Kinder mit Diabetes unterscheiden sich in ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung nicht von anderen Gleichaltrigen und haben das gleiche Recht auf Bildung und bestmögliche Entwicklung. Familien mit einem chronisch kranken Kind leisten tagtäglich sehr viel, um neben den Anforderungen des Alltags auch die chronische Erkrankung zu bewältigen, und ihrem Kind ein nahezu „normales“ Leben zu ermöglichen. Für ein Kind mit Diabetes ist es genauso wichtig, dass es aufwachsen kann, wie alle anderen Kinder auch – in den Kindergarten geht, die Schule besucht und an allen Höhepunkten im Kindergarten- oder Schuljahr (Feste, Ausflüge, Wandertage, Skikurs etc.) teilnimmt. Dabei ist es jedoch von der Unterstützung der KindergartenpädagogInnen und LehrerInnen abhängig. Sie tragen einen wesentlichen Teil dazu bei, dass ein Kind mit einer chronischen Erkrankung sich altersgerecht entwickeln kann. Leider kommt es immer wieder vor, dass Kindern mit Diabetes der Kindergartenbesuch verwehrt wird, eine Unterstützung des Kindes in der Schule nicht möglich ist, oder das Kind nicht mit auf Skikurs fahren darf, weil viele Schulen und Kindergärten darauf nicht vorbereitet und ausreichend ausgestattet sind.

Die Bürgerinitiative „Gleiche Rechte für chronisch kranke Kinder“, eine Initiative von Peter P. Hopfinger von Diabetes Austria fordert, dass Kinder aufgrund ihrer chronischen Erkrankung weder ausgegrenzt oder benachteiligt werden sowie eine entsprechende Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen (Kindergarten, Schule, etc.) während der Ausbildung sowie die entsprechende Unterstützung in der Ausübung ihrer Tätigkeit. Unterstützt werden kann die Parlamentarische Bürgerinitiative online unter www.diabetes-austria.com Diabetes Austria – Initiative Soforthilfe für Menschen mit Diabetes